Forum für Case Management im Gesundheitswesen e.V.

 

Neue Formen der Versorgung – Bedarf an Case Management“

war das diesjährige Motto, unter dem sich das 4. Forum Case Management im Gesundheitswesen am 21. und 22. November 2014 im Haus des Volkes – Bauhaushotel präsentierte. Wiederholt hat das sehr gute Feedback der Teilnehmer/innen deutlich gezeigt, dass nach wie vor ein großer Austauschbedarf zu praxisrelevanten Erfahrungen des Case Managements besteht. Ergänzt durch aktuelle Forschungsergebnisse, neueste Erkenntnisse und Entwicklungen zum Thema wurde das Forum bei den Akteuren erneut äußerst positiv bewertet.

Die Veranstaltung lockte wie bereits im Vorjahr Teilnehmer/innen aus den Bereichen Krankenhaus, Krankenkasse, Pflegestützpunkte, ambulanter und stationärer Pflege/Therapie, freie Case Manager sowie die Industrie nach Probstzella, um sich über 2 Tage hinweg interdisziplinär mit folgenden Schwerpunktthemen zu beschäftigen sowie deren Inhalte kontrovers zu diskutieren:

  • Aktueller Stand von Case Management
  • Bedarf an Case Management anhand von Praxisbeispielen
  • Der spezielle Fall – sektorenübergreifendes Versorgungsmanagement bei COPD
  • Sektorübergreifendes Assessment

Auftakt nach der Begrüßung durch die 1. Vorsitzende Jeannette Korbanek war die zentrale Fragestellung

„ Case Management – wo stehen wir?“

Prof. Dr. Olaf Scupin von der Ernst-Abbe-Fachhochschule Jena konnten wir als Referenten gewinnen, sich dieser thematischen Herausforderung zu stellen.  Als Autor zahlreicher Werke zu pflegewissenschaftlichen Themen und als verantwortliche Projektbegleitung zu Organisationsentwicklung in Kliniken beschäftigt er sich schwerpunktmäßig mit fallbezogenen Organisationssystemen sowie Systemischem Management. Hervorragend gelang es ihm das Auditorium an seinem mitreißenden Vortrag teilhaben zu lassen.

Damit nicht genug, weitere „Highlights“ folgten….!

„Interdisziplinäre Teams in der ASV – Standortbestimmung – Bedarf an Case Management?

Sonja Froschauer, Geschäftsführerin des Bunderverbandes ambulanter spezialärztlicher Versorgung e.V. zog die Zuhörer/innen anhand ihrer großen Erfahrungswerte durch zahlreiche Referenzprojekte, Publikationen, Vorträge und Podiumsdiskussionen in ihren Bann ihrem spannenden, praxisnahen Referat zum „Bedarf an Case Management“ zu folgen.

„Sektorenübergreifendes Versorgungsmanagement bei COPD Patienten“

Dr. med. Dominik Deimel, Arzt für Orthopädie und geschäftsführender Gesellschafter der Com2Health mit mehrjähriger Management Erfahrung in der IT Industrie im Gesundheitswesen sowie einer Vielzahl von Vorträgen, Publikationen auch als Fachbuchautor zu Themen, wie Managed Care, Case Management, Entlassmanagement, entführte sein Publikum am Beispiel eines COPD Patienten äußerst professionell und kompetent in ein prozessorientiertes sektorenübergreifendes Versorgungsmanagement für dieses Krankheitsbild.

Nach wie vor schade für jede/en, der/die das versäumt hat,…. ! Save the date im nächsten Jahr!

Nach einer anregenden interdisziplinären Podiumsdiskussion mit viel Praxisrelevanz folgte ein äußerst umfassender Vortag zum Thema:

„Instrumente im Casemanagement“

Constantin Warter und Verena Carew von der Medizinischen Fakultät der

Friedrich-Alexander-Universität in Erlangen – Nürnberg stellten in ihrem Vortrag sehr eindrucksvoll und praxisnah neueste Studienergebnisse sowie Assessmenttools an deutschen Krankenhäusern vor.

Den fachlichen Abschluß des ersten Tages bot Dr. Dominik Deimel mit einem

aktuellen Bericht zum Versorgungsstärkungsgesetz mit dem Schwerpunkt Entlassmanagement.“

Mit einer Führung durch das Baudenkmal sowie seiner Geschichte und einem gemeinsamen Abend in vorweihnachtlichem Ambiente im Bauhaus Hotel zum Austausch und Network, ließen wir diesen 1. Veranstaltungstag ausklingen.

 

Case Management Konzepte in Deutschland und die palliative Versorgung waren zentrale Themen des zweiten Veranstaltungstages.

Praxisbezogene Themen Workshops luden die Teilnehmer/innen ein,

  • sich mit Lösungen für die Zeit nach dem Klinikaufenthalt zu beschäftigen (Thomas Bender, Robert Bosch Klinikum Stuttgart)
  • die Herausforderung von Patientenkoordination an Universitätskliniken konkreter zu beleuchten (Jeannette Korbanek, Uni Klinik Halle/Saale)
  • das Case Management in der Home Care Versorgung kennen zu lernen (Kati Poppe/Christina Günther, Fresenius Kabi)
  • Erfahrungen beim Aufbau eines Palliative Care Zentrums zu erörtern (Fridtjof Biging, Pflegeberatung ambulantes und stationäres Hospiz, Palliative Care bei Hochtaunus-Kliniken gGmbH)
  • Grundsätzliches zum Thema SAPV Verordnung und Neuerungen zu erfahren (Fridtjof Biging/Boris Knopf, Palliativ Team Frankfurt gGmbH)i.A. des Vorstandes Renate Reiss, Beisitzerin/Schriftführerin Vorstand Forum CMG e. V.
  • www.forum-cmg.de
  • Die Abschlusszusammenfassung und Verabschiedung durch die 1. Vorsitzende des Vorstandes Forum CMG entließ die Teilnehmer/innen dieser gelungenen Veranstaltung mit einem spannend einladenden Ausblick auf 2015.

Forum für Case Management im Gesundheitswesen e.V.      http://forumcmg.de/