18.04.2016 Institut des Bewertungsausschusses veröffentlicht Tabelle zur ASV-Abrechnung

Abrechnungsfähige Leistungen in der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung (ASV) gemäß § 116 b Abs. 6 Satz 8 und 9 SGB V

Die Geschäftsführung des ergänzten Bewertungsausschusses veröffentlicht zu Informationszwecken Übersichten der abrechnungsfähigen Gebührenordnungspositionen zu den jeweiligen Erkrankungen bzw. hochspezialisierten Leistungen in der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung (ASV).

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) legt gemäß § 116 b Absatz 4 Satz 2 SGB V den Behandlungsumfang in der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung (ASV) fest. Nach § 5 der Richtlinie zur ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung (ASV-Richtlinie) ergibt sich der Behandlungsumfang der ASV erkrankungs- oder leistungsbezogen aus den Anlagen. Die im Rahmen der ASV erbringbaren Leistungen werden im Appendix der jeweiligen Konkretisierung der Richtlinie abschließend definiert. Bis zum Inkrafttreten einer neuen ASV-Vergütungssystematik bestimmt der ergänzte Bewertungsausschuss gemäß § 116 b Abs. 6 Satz 8 und 9 SGB V die abrechnungsfähigen Leistungen in der ASV.

Institut des Bewertungsausschusses
Wilhelmstraße 138, 10963 Berlin
Telefon: 030 8145260-0

Geschäftsführer Peter Reschke, Diplom-Mathematiker.

Zuvor leitete Herr Reschke die Statistikabteilung am Berliner Institut für Gesundheits- und Sozialforschung (IGES Institut).

Das Institut des Bewertungsausschusses wird paritätisch getragen von dem GKV-Spitzenverband und der Kassenärztlichen Bundesvereinigung.

http://institut-ba.de/service/asvabrechnung.html

Auf dieser Grundlage enthalten die folgenden Tabellen abschließend Auflistungen der derzeit erkrankungs- bzw. leistungsbezogen abrechnungsfähigen Gebührenordnungspositionen des EBM (nach Abschnitt 1 des Appendix der ASV-Richtlinie erbringbare Leistungen) und weitere ASV-spezifische abrechnungsfähige Leistungen bzw. Gebührenordnungspositionen (nach Abschnitt 2 des Appendix der ASV-Richtlinie erbringbare Leistungen). Leistungen, die nicht in den Tabellen aufgeführt sind, können nicht im Rahmen der ASV vergütet werden. § 5 Absatz 1 Satz 3 der ASV-Richtlinie bleibt unberührt.

Die Veröffentlichung der nachfolgenden Übersichten stellt keine amtliche Bekanntmachung dar und ist nicht rechtsverbindlich. Die Übersichten abrechnungsfähiger ASV-Gebührenordnungspositionen wurden mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt, dennoch wird eine Gewähr für die Vollständigkeit und inhaltliche Richtigkeit nicht übernommen. Bei einer eventuellen Abweichung der Übersichten abrechnungsfähiger ASV-Gebührenordnungspositionen zu den amtlich bekanntgemachten Beschlüssen des ergänzten (erweiterten) Bewertungsausschusses oder des Gemeinsamen Bundesausschusses gilt die Textfassung der amtlichen Bekanntmachungen.

Eine Haftung für Schäden, die durch den Download oder die Nichtübereinstimmung mit den amtlichen Bekanntmachungen des ergänzten (erweiterten) Bewertungsausschusses oder des Gemeinsamen Bundesausschusses entstehen, ist ausgeschlossen, sofern diese nicht auf Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit des Anbieters zurückzuführen sind. In diesen Fällen ist die Haftung auf den Ersatz von unmittelbaren Schäden begrenzt.